Infos zum Thema Händetrocknung

Der Bundesinnungsverband der Gebäudedienstleister hat vor dem Hintergrund der Corona-Krise Informationen zu geeigneten Händetrocknungssystemen zur Vermeidung einer Infektionsverbreitung veröffentlicht. Diese geben wir in unseren News gerne an unsere Kundinnen und Kunden weiter.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Nachgang zu unserem Rundschreiben 11/2020 bezüglich Pandemieplanung und Vorkehrungen im Zusammenhang mit Covid 19 / Coronavirus SARS-CoV-2 möchten wir Ihnen heute noch Informationen zu geeigneten Händetrocknungssystemen zur Vermeidung einer Infektionsverbreitung geben.

 

Während der Schweinegrippewelle im Jahr 2009 hatte Prof. Zastrow im Namen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene bereits zum Thema Händetrocknung Stellung bezogen: Demnach seien zum Trocknen der Hände außerhalb des häuslichen Bereichs grundsätzlich Einmalhandtücher einzusetzen. Dabei seien laut Prof Zastrow Stoffhandtuchrollen aus retraktiven Spendern ebenso zulässig wie Papierhandtücher.

 

Auf unsere aktuelle Anfrage bestätigte uns Prof Zastrow nun, dass diese Empfehlung nach wie vor Gültigkeit habe. Ganz allgemein sollte dabei gewährleistet sein, dass die Benutzung eines Handtuchs bzw. eines Abschnitts durch mehrere Personen verhindert wird. Dies garantieren im Falle von Stoffhandtüchern besagte Retraktiv-Spender-systeme, die das benutzte Stück der Handtuchrolle automatisch einziehen. Mit Hilfe eines Zweikammernsystems im Inneren der Spender wird das gebrauchte Stück Stoff dabei zudem von der frischen Rolle getrennt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks